Springe zum Hauptinhalt der Seite

13. Zukunftsforum 2020

Nr. 8: HORIZONTE ERWEITERN - Ländliche Räume als Innovationsräume verstehen und fördern

Nr. 8: HORIZONTE ERWEITERN - Ländliche Räume als Innovationsräume verstehen und fördern

Wie lässt sich eine lebenswerte Zukunft auf dem Land gestalten? Um diese Frage zu beantworten, haben Wissenschaftler*innen in den letzten drei Jahren Statistiken analysiert, Technologiebedarfe und Zukunftszenarien ermittelt und Fallstudien erhoben. Im Fachforum werden die Ergebnisse nun der Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei werden Bedarfe, Akteure, Governanceregime, Technologien und Genossenschaften für die Zukunftsgestaltung ländlicher Räume in den Blick genommen und diskutiert. Das Fachforum richtet sich an alle Akteure, die sich für neue Wege in der Zukunftsgestaltung ländlicher Räume interessieren.

Organisatorisches

Veranstalter: Fraunhofer Center for Responsible Research and Innovation (Cerri), Humboldt-Universität zu Berlin (HU Berlin), Fraunhofer Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen (INT), Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL), Institut für Sozialinnovation e.V. (ISInova)

Ansprechperson:

Programm

13:30 bis 14:20 Uhr Kurzvorträge

Einführung

  • Gesine Last, Cerri

Regionen gemeinsam mit Bürger*innen entwickeln – neue Methoden und Prozesse zur Gestaltung ländlicher Innovationsräume

Spielerisch in die Zukunft – Gamingmethoden zur bedarfsgerechten Technologievorausschau und Strategieentwicklung auf Augenhöhe

  • Larissa Müller, INT

Die Stadt als Innovationsmaschine? Aktuelle Forschungsergebnisse zu räumlichen Strukturen im Wissenstransfer

  • Martin Graffenberger, IfL

Innovation durch Kooperation - Genossenschaftsmodelle im Fokus

  • Prof. Markus Hanisch, HU Berlin

Was zeichnet erfolgreiche Regionen aus? – Erfahrungen aus der Wartburgregion und Dithmarschen

  • Dr. René John, ISInova

14:20 bis 14:50 Uhr Erste Runde Thementische

14:50 bis 15:20 Uhr Zweite Runde Thementische

Tisch 1

Wie kann man Bürger*innen in die Entwicklung ihrer Region miteinbeziehen? An diesem Thementisch lernen Sie neue, partizipative Ansätze der regionalen Zukunftsgestaltung kennen und wenden diese an, um Ziele, Strategien und Maßnahmen für ihre Region zu erarbeiten.

  • Gesine Last und Fabian Schroth, Cerri

Tisch 2

In der Session des INT sollen mit den Teilnehmenden kleine "Mini-Zukunftsbilder" entwickelt, die drängendsten Zukunftsfragen gesammelt und mithilfe einer kooperativen Methode in der Kleingruppe verdichtet werden. Im Anschluss findest eine gemeinsame Sammlung potentieller Lösungen - mit Fokus auf mögliche technologische Optionen - statt.

  • Larissa Müller und Philip Sendrowski, INT

Tisch 3

Basierend auf der weit verbreiteten Annahme, dass Innovation ein städtisches Phänomen sei, diskutieren wir die Perspektiven ländlicher und peripher gelegener Räume anhand von Beispielen aus der Forschung.

  • Thilo Lang und Martin Graffenberger, IfL

Tisch 4

Wie wird aus einer Idee ein erfolgreiches Projekt, dass die lokale Daseinsvorsorge stärkt und welche Rolle spielt die Politik dabei? Anhand von Beispielen aus der Praxis wollen wir diese Fragen diskutieren.

  • Katrin Martens und Anke Wolff, HU Berlin
  • Hans-Peter Perschke, Bürgermeister Bioenergiedorf Gemeinde Schlöben

Tisch 5

An unserem Thementisch beschäftigen wir uns mit dem Thema der Umdeutung als Mittel erfolgreicher Regionalentwicklung. Nach einem kurzen Input möchten wir gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen und freuen uns über Beispiele aus der Praxis.

  • Theresa Martens, ISInova

15:20 Uhr Abschlussrunde und Vorstellung der gemeinsamen Broschüre

Hinweis: Leider können wir aufgrund unseres Formats nur eine begrenzte Teilnehmer*innenanzahl einlassen. Alternativ können Sie sich gerne Informationsmaterial mitnehmen, unsere Referent*innen nach dem Fachforum kontaktieren oder Ihre Visitenkarte hinterlegen. 

Broschüre

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild