Springe zum Hauptinhalt der Seite

Zukunftsforum 2021

18 Region gestalten – partizipativ und digital

Online-Fachforum 18:
Region gestalten – partizipativ und digital

Weitere Informationen zu diesem Fachforum

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) fördert seit 2019 im Rahmen des Programms Region gestalten Vorhaben mit spezieller Zielrichtung auf ländliche Räume. Von der Umsetzung der im Rahmen des Fachforums vorgestellten Projekte werden wichtige Erkenntnisse im Hinblick auf die Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse erwartet. Dazu gehören unter anderem digitale Anwendungen, neue Formen der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft sowie Wissensplattformen und Netzwerke.

Vorgestellt werden das Programm Region gestalten sowie die zur Programmfamilie gehörenden Projekte „Mobilikon“, „Heimat 2.0“ und „Regionale Open Government Labore“.

Veranstalter

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Ansprechpersonen

Ute Krönert; Andrea Hankel

E-Mail

HIII4@bmi.bund.de; region-gestalten@bbr.bund.de

Programm

  • Begrüßung und Moderation
    (Dr. Marc Bovenschulte, VDI/VDE Innovation + Technik GmbH)

  • Der Beitrag der Digitalisierung zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse – Chancen und Grenzen – ein Videostatement
    (Dr. Markus Kerber, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI))

  • Programmvorstellung Region gestalten
    (Dr. Rupert Kawka, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR))

  • Vorstellung und Diskussion digitaler und partizipativer Ansätze aus dem Programm Region gestalten

    • Mobilikon – ein Onlinenachschlagewerk zur Verbesserung der Mobilität in ländlichen Räumen
      (Dr. Manfred Michl und Christiane Schmidt, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI))

    • Heimat 2.0 – digitale Anwendungen zur Verbesserung der Daseinsvorsorge
      (Anne-Carin Heilmann, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und Dr. Matthias Berg, Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE)

    • Regionale Open Government Labore – neue Partnerschaften auf regionaler Ebene
      (Dr. Kristina Schade, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und Diana Krebs, Neuland 21 e.V. für "Alles auf offen – Das Fläming-Labor für Transparenz und Beteiligung")

Kurzdiskussion der effektiv nutzbaren, neuen Chancen der Digitalisierung für ländliche Räume, Zusammenfassung und Ausblick auf zukünftige Programm-Highlights aus Region gestalten.