Springe zum Hauptinhalt der Seite

Zukunftsforum 2021

13 Digitalisierung – Stellschraube einer bedarfsgerechten Flächenpolitik?

Online-Fachforum 13: Digitalisierung – Stellschraube einer bedarfsgerechten Flächenpolitik?

Der Flächenpolitik kommt eine entscheidende Rolle für die Entwicklung von ländlichen Räumen und für die Gewährleistung gleichwertiger Lebensverhältnisse zu. Digitalisierung bietet dabei ein großes Potenzial für die Umsetzung einer bedarfsgerechten Flächenpolitik. Das Fachforum widmet sich deshalb den Fragen, welche Herausforderungen für eine bedarfsgerechte Flächenpolitik bestehen, welche Synergien zwischen Digitalisierung und Flächenpolitik zu identifizieren sind und welche Rahmenbedingungen und Tools von der Flächenpolitik gestellt werden müssen, um diese Synergien zu nutzen. Das Fachforum wird vor dem Hintergrund des UBA-Forschungsvorhabens „Bund-/Länder-Dialog Fläche“ durchgeführt.

Veranstalter

Raum & Energie – Institut für Planung, Kommunikation und Prozessmanagement GmbH,

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbh

Ansprechperson

Katrin Fahrenkrug

E-Mail

fahrenkrug@raum-energie.de

Programm

Moderation: Katrin Fahrenkrug, Institut Raum & Energie

Block 1 "Flächensparen für die Zukunftsfähigkeit ländlicher Kommunen“

  • Begrüßung und Einführung
    Katrin Fahrenkrug, Institut Raum & Energie
    Aktuelle Situation und Zielsetzungen des Bund-/Länder-Dialogs Fläche
    Thomas Preuß, Difu

  • Maßnahmen, Modelle und Konzepte für eine zukunftsfähige Flächen- und Siedlungspolitik im ländlichen Raum
    Lutke Blecken, Institut Raum & Energie

  • Kommentierung aus der Praxis
    Angelika Sack, Landkreis Nienburg, Projekt KIF (Kommunaler Innenentwicklungsfonds) aus der BMBF-Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ (angefragt)
    Dr. Fischer, ISOE, Projekt LebensRäume aus der BMBF-Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ (angefragt)

  • Diskussion

Block 2 "Beispiele für digitale Instrumente für ein nachhaltiges Flächenmanagement im ländlichen Raum"

  • Einfachheit vs. Komplexität - Digitalisierung im (inter-)kommunalen Flächenmanagement
    Björn Braunschweig, Friedrich Schiller Universität Jena, Projekt Interko2 aus der BMBF-Fördermaßnahme „Stadt-Land-Plus“
    Digitale Planungstools für eine transparente interkommunale Flächenpolitik
    Bernd Kramer, regio GmbH, Benjamin Möller, Kommunalverbund Niedersachsen/Bremen e.V., Projekt WebWiko aus der BMBF-Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ (angefragt)
    Der Flächenrechner des Umweltbundesamtes
    Dr. Jens-Martin Gutsche, Gertz Gutsche Rümenapp
  • Kommentierung durch Vertreter des Bundes und der Länder
    Jens-Uwe Staats, Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat
    Klaus Goede, Ministeriums für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung des Landes Schleswig‐Holstein, Abteilung Bauen und Wohnen

Block 3: Bund-/Länder-Dialog Fläche

  • Diskussion / Empfehlungen:
    • Wie kann eine nachhaltige Flächenpolitik im ländlichen Raum gestärkt werden?
    • Welchen Beitrag kann die Digitalisierung leisten?
    • Welche Themen sollen beim Bund-/Länder-Dialog im Mittelpunkt stehen?
  • Ausblick auf den weiteren Bund-/Länder-Dialog Fläche
    Peter Fritsch, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Ende des Fachforums

Moderation: Katrin Fahrenkrug, Institut Raum & Energie